„… arbeiten, wo andere auch arbeiten“

Im Fachbereich berufliche Integration (FbI) geht es darum für Beschäftigte der Werkstatt die Möglichkeit zu schaffen, Arbeitsfelder des allgemeinen Arbeitsmarktes kennenzulernen oder die Rückkehr ins Arbeitsleben zu erproben.

Grundvoraussetzung ist, dass der Beschäftigte dies wünscht.

Kontakt

Martina Euhus
05191 96 71 – 15
05191 96 71 – 11
 sozialdienst-minerva@heide-werkstaetten.de

Praktikum

Betriebspraktika schaffen die Möglichkeit wichtige Erfahrungen zu sammeln. Sie ermöglichen das Wunscharbeitsfeld kennenzulernen.

Ausgelagerte Arbeitsplätze

Im Anschluss an ein Praktikum kann die Beschäftigung auf einem ausgelagerten Arbeitsplatz folgen. Der Beschäftige behält den Werkstattstatus, ist weiterhin über die Werkstatt sozialversichert und erhält auch den Lohn über die Werkstatt. Der Betrieb ersetzt der Werkstatt den Lohn und stellt den Arbeitsplatz zur Verfügung.

Vorteil

Das Praktikum und auch die Beschäftigung auf einem ausgelagerten Arbeitsplatz werden durch die Fachkraft der Werkstatt begleitet.
Sie steht dem Beschäftigten und dem Betrieb unterstützend und beratend zur Seite.

Es handelt sich um eine risikofreie Form der Arbeitserprobung, da die Rückkehr in die Werkstatt jederzeit möglich ist.
Erprobungsbeschäftigungen werden sowohl im Berufsbildungsbereich als auch im Arbeitsbereich geboten.